Das Tiroler Team für die kommende Jugend ÖM Andreas Ploner im Finale des Snooker Grand Prix in München/Deutschland
14.04.2014 22:24
Von: Tom Wurzenrainer

Jugend ÖM - Laufend Infos hier!

Bisher 2mal Gold, 1mal Silber und 2mal Bronze!

Ab ins Schwimmbad ging es für das Tiroler Team, bevor es Morgen ernst wird!

Das Tiroler Team bereits am ersten Tag erfolgreich!

Michael Winkler und Marion Winkler holen jeweils Gold für Tirol!

Heute Montag ging es für das Tiroler Team ab nach St. Johann im Pongau. Dort stand für die Spieler erstmals das Einspielen und kennenlernen der Spielhalle im Mittelpunkt. Nachdem Georg und Tom von der Teamleadersitzung retour kamen, waren dann Abendessen mit Teambesprechung mit allen wichtigen Informationen angesagt. Anschließend war einchecken im Hotel angesagt und dann ging es gleich ab ins Schwimmbad. Einige gönnten sich auch noch einen Saunagang. Nun sind wir alle auf den Zimmern und in kürze wird dort es dort auch "Licht aus" heißen, damit wir dann Morgen Top fit sind. Um 7.15 Uhr treffen wir uns bereits wieder zum Frühstück, anschließend erfolgt wie gewohnt aktives Erwachen, bevor es etwas nach 8 Uhr in die Spielstätte geht.

9er Ball Bewerbe:
Nach der Eröffnungsfeier um 9 Uhr sind die ersten Spiele auf 9.30 Uhr angesetzt.



Mädchen:
Leider hatten wir da kein Losglück. So treffen bereits in er 1. Runde Marion und Elena aufeinander, sowie Christina und Viki. Naja, wir werden das beste draus machen und die Verliererin eben in der Hoffnungsrunde weiterhin Gas geben.
Die internen Duelle gehen jeweils an die erfahrenen Mädels, wobei gerade Christina mehr als wackelte. Marion gewinnt klar mit 5:0 gegen Elena, wobei Elena tolle Bälle versenkte. Zum Beispiel beim 4:0 wo sie in Serie 3 schwierige Bälle wegspielte, aber mit Pech die Weiße versenkte. Viki brachte Christina voll zum zittern, weil sie einfach ihre Chancen am Ende eiskalt nützte. Am Ende kann Christina aber noch knapp gewinnen. In der Hauptrunde gewinnen dann Marion und Christina neuerlich und stehen somit im Halbfinale. Damit wäre auch ein reines Saustallfinale möglich. In der Verliererrunde verlieren Elena und Viki, gegen gut spielende Gegnerinnen.'
Im Halbfinale gewinnt Marion. Christina verliert leider gegen eine gut spielende Steirerin. Im Finale kann Marion dann mit ihrer Routine das Match gewinnen und holt sich somit ihre 7 Goldmedaille bei der ÖM.

Knirpse:
Simon hat in der 1. Runde ein Freilos. Zeno trifft auf den Niederösterreicher Manuel Butschek.
Unsere beiden Knirpsen verloren in der Hauptrunde klar. In der Verliererrunde muss dann Zeno neuerlich sich klar geschlagen geben, gegen einen gut spielenden Gegner. Simon kann sein Spiel knapp halten, nachdem er ein 0:2 noch auf 2:2 stellen konnte. Simon spielte im Anschluss weiterhin super Kugeln, am Ende fehlte im aber etwas Glück zum Sieg.

Schüler:
Elias trifft auf Mathias Blim von Kärnten. L.P.T. Spieler Leon auf Franz Wolff vom Burgenland und sein Clubkollege Mario hat in seinem ersten ÖM-Match Moritz Klimek ebenfalls von Burgenland gegenüber.
Elias verliert trotz eines 3:0 Vorsprung sein Auftaktmatch mit 4:6. Auch in der Hoffnungsrunde verlor er und somit ist er frühzeitig ausgeschieden. Hervorragend präsentieren sich aber die drei anderen Tiroler Schüler. Manuel Kapeller zieht direkt ins Halbfinale ein. Mario und Leon (nach einer Niederlage gegen Mani) kämpfen jetzt in der Hoffnungsrunde um den Einzug.
Leon und Mario sind leider in der Hoffnungsrunde gescheitert. Mani kann im Halbfinale dann wieder recht souverän gewinnen. Und auch im Finale spielt er gleich eindrucksvoll auf, aber sein Gegner lies sich davon nicht beeindrucken und konnte am Ende das Match sehr spannend gestalten bzw. dann sogar mit 6:5 gewinnen. Somit Silber für Mani.

Junioren:
Mich und Clem haben als Nr. 1 und Nr. 2 gesetzte jeweils ein Freilos. Dejan von X-Press trifft auf Leon Swoboda von der Steiermark und sein Clubkollege Goran hat den Kärntner Marcel Scruba gegenüber.
Goran scheidet leider mit zwei Niederlagen frühzeitig aus, wobei gerade das erste Match auch anders ausgehen hätte können, aber letztendlich doch mit 5:6 verloren ging. Dejan verlor zuerst in der Hauptrunde kann dann aber ein starkes Verliererrundenspiel noch drehen. Nachdem er mit 1:5 retour war, spielte er 2 Matches aus und machte nahezu keinen Fehler mehr und gewinnt noch mit 6:5. In der nächsten Runder verliert er dann knapp mit 5:6.
Mich und Clem spielen bisher ein unglaublich starkes, nahezu fehlerloses Billard. Und somit stehen sie auch nicht überraschend bereits im Halbfinale. Den größten Grundstein legten sie dabei sicherlich mit den Siegen gegen die Steirer. Mich gewinnt zuerst in der 3. Runde mit 6:5 gegen Leon Swoboda und Clem um den Einzug ins Halbfinale gegen Marcel Wilfling mit 4:6. Somit wäre auch da ein reines Saustallfinale möglich!
Mit einem Saustallfinale ist es leider knapp nichts geworden. Clem verliert nämlich knapp mit 5:6 gegen den stark spielenden Stefan Huber von Salzburg. Weniger Fehler brachten am Ende die Niederlage ein. Ein unglaubliches Halbfinalspiel zeigten Mich und sein Steirischer Gegner Leon Swoboda (alles mit Winnerbreak). In den ersten zwei Partien machte Mich jeweils ein ganz starkes Save und spielte dann jeweils aus. Anschließend folgten 3 Ausschüsse von Mich und somit eine 5:0 Führung. In der anschließenden Partie machte dann Mich seinen einizigen Fehler im Match und somit stand es auf einmal 4:5. Zum Glück viel dann Leon beim Break nichts und Mich nützte die Chance und spielte die Partie zum 6:4 Sieg aus. Ein Match auf Weltklasse Niveue. Im Finale dann neuerlich ein nahezu Fehlerloses Match und dabei konnte Mich gerade in den entscheidenden Situationen die Routine ausspielen, mit wieder ganz starken Save Spiel. Gerade wie er auch aus Saves wieder sensationelle retour Saves spielt, ist schon beeindruckend. Am Ende dann ein verdienter 6:4 Sieg und somit die 3 Goldmedaille für Mich bei einer ÖM.

Nachdem gemeinsamen Abendessen im Ballazzo ging es dann für uns wieder retour ins Hotel, wo nach einer kurzen Besprechung wieder vergnügen im Hallenbad anstand. Dabei kam der Spass auf keinen Fall zu kurz und gerade wenn man sieht wie dabei Jung mit "Alt" gemeinsam sich im Bad austobten, dann war dies Gemeinschaftsförderung vom besten.

8er Ball Bewerbe:
Wir werden später wieder davon berichten. Einstweilen bitte Daumen drücken!

Raster usw. siehe Link!



Das Tiroler Team für die kommende Jugend ÖM Andreas Ploner im Finale des Snooker Grand Prix in München/Deutschland