Senioren ÖM 2016 in Villach Noch 13 Startplätze frei
16.05.2016 18:26

Senioren ÖM 2016, Villach

Spielbericht Tag 1-3

ÖM Senioren 2016 – Tag 1 / 9-Ball

Die Österreichischen Meisterschaften werden in Villach/Kärnten durchgeführt. Die Sportstätte des first edition Villach steht dafür mit insgesamt 12 Turniertischen in den 5 Räumlichkeiten zur Verfügung. Die äusseren Beidngungen sind in Ordnung, vor allem bemühen sich der Lokaleigner Helmut Pichler und sein Team sehr um die Sportler.

Aus Tirol sind dabei nicht nur die 4 Kadermitglieder Eugen Hotarek, Hartmann Lederer, Albert Mahlknecht und Wolfi Prantl (alle BC Kramsach) mit dabei. Wegen der Anpassung der Teilnehmerzahl auf die 12 Turnierspieler können auch weitere Spieler die Gelegenheit zur Teilnahme an einer ÖM nutzen und nehmen das die Tiroler Senioren Thomas Oberdanner vom BC Kramsach, Michael Greiter vom SBC Inzing und Roland Sprenger sowie Gerhard Strele, beide BC Lechaschau, wahr.


Die am Vorabend ausgeführte Auslosung bringt die erste Überraschung. Obwohl ein gültiges Sportreglement vorgibt, dass 8 Spieler gesetzt und alle anderen Spieler gelost werden, heißt es plötzlich, dass vom ÖPBV festgelegt wurde, dass 16 Spieler gesetzt werden. Das bringt natürlich für die schwächeren Teilnehmer gleiche einen entscheidenden Nachteil mit sich. Es ist schon sonderbar, wie immer wieder über das geltende Reglement hinweggesehen wird und willkürliche Änderungen vorgenommen werden.


Am ersten Tag wird die Disziplin 9-Ball gespielt. Es geht in der Grundrunde bei Wechselbreak und Kitchen-Rule auf 6 Gewinnspiele, in der Finalrunde auf 6.


Die Tiroler Teilnehmer können auf einen wechselnden Erfolg verweisen, als einziger Tiroler kann der Kaderspieler Wolfi Prantl ohne Spielverlust die Finalrunde erreichen. Über die Verliererrunde können sich aber noch Eugen Hotarek, Albert Mahlknecht und Tom Oberdanner für die Finalrunde qualifizieren. Michael Greiter, SBC Inzing gewinnt sein erstes Spiel in der Grundrunde gegen den Salzburger Steiner, verliert dann gegen den Gesetzten Radakovits, NÖ und muß in die Verliererrunde, wo er dann noch einen Sieg landen kann, bevor er als 25-igster ausscheidet. Auch Gerhard Strele, BC Lechaschau gewinnt das erste Spiel gegen Nemeth, NÖ und kommt dann auf den Vorjahrssieger Schernthaner, der ihn in die Verliererrunde schickt. Dann kommt er gegen Harti, der ihn klar besiegen kann. Keinen Sieg kann Roland Sprenger, BC Lechaschau landen. Er hat das Pech, in der ersten Runde auf Albert Mahlknecht zu treffen und in seinem Spiel in der Verliererrunde auf Eugen Hotarek, dem er allerdings ein 4:5 abringen kann.


In der Finalrunde können dann Mahlknecht und Oberdanner ein weiteres Spiel gewinnen, bevor sie gegen die späteren Finalisten Reiter und Pichler die Segel streichen müssen und als 5. Das Turnier beenden. Staatsmeister im 9-Ball wird dann in einem aufreibenden Spiel der Oberösterreicher Christian Reiter gegen Lokalmatador Helmut Pichler. Bronze bleibt dem Niederösterreicher Christian Ederl und dem Burgenländer Hans Schernthaner.


Platzierung der Tiroler:

5. Albert Mahlknecht und Tom Oberdanner, beide BC Kramsach
9. Eugen Hotarek und Wolfgang Prantl, beide BC Kramsach
17. Hartmann Lederer, BC Kramsach
25. Michael Greiter, SBC Inzing
33. Roland Sprenger und Gerhard Strele, beide BC Lechaschau



ÖM Senioren 2016 – Tag 2

Tag 2 beginnt um 9:00 Uhr mit der Disziplin 8-Ball. Unsere Jungs sind hochmotiviert, nachdem sie die am Vortag von Delegationsleiter Harti empfohlene Bettruhe mit 22:00 Uhr durchwegs eingehalten haben. So sind unsere Kadermitglieder allesamt in der ersten Runde erfolgreich. Harti fertigt den am Vortag etwas „versumpften“ Steirer Fuchs mit 5:1 ab, Wolfi schlägt den Burgenländer Benkö, Alpi kann nach 1 ½ Stunden den Niederösterreicher Breitenhuber schlagen und Eugen gewinnt sowieso Spiel um Spiel und zieht mit Siegen gegen Punkl –NÖ und Zeilermeier – OÖ ungeschlagen in die Finalrunde ein.


In der zweiten Siegerrunde trifft unser ältester gegen unseren jüngsten Senior – also Harti gegen Tom. Nach fulminatem Start kann Harti mit 1:0 in Führung gehen und vergibt die Chance auf eine 2:0 Führung nur knapp. Dann kommt Tom allerdings spielerisch auf und kann die zahlreichen Fehler von Harti ausnützen, der ihm übrigens eine Oberschiri-Nachschulung angeboten hat, um ihm das reguläre Aufstellen beim 8-Ball wieder neu zu verdeutlichen, wo ja bekanntlich hinten eine Volle und eine Halbe Kugel liegen sollten. Das hatte Tom nicht mehr gewußt. Alpi – gegen Weichhart, OÖ und Wolfi – gegen Radakovits, NÖ mußten ihr zweites Spiel ebenfalls abgeben und wechselten in die Verliererrunde. Dasselbe passiert Tom in der 3. Siegerrunde, die er gegen Radakovits, NÖ mit 5:3 verliert.


Beide Spieler verlieren ihre nächste Partie in der Verliererrunde und scheiden als 25-igste aus.


Für die anderen Tiroler läuft es auch nicht ganz wunschgemäß. So muss Roland Sprenger, BC Lechaschau seine beiden Partien abgeben, er scheidet letztlich gegen Christian Ederl, NÖ aus. Nicht besser ergeht es seinem Clubkollegen Gerhard Strele, der mit Winkler und Kret zwei starke Salzburger zugelost bekommt und beide Spiele mit 5:2 verliert. Aber auch Michael Greiter vom SBC Inzing kann heute nichts gewinnen, obwohl das Spiel in der Verliererrunde gegen den Wiener Wolfgang Ringl nur knapp mit 5:4 verloren geht.


In der Finalrunde können Tom und Eugen ihr erstes Spiel gewinnen. Um den Einzug ins Halbfinale trifft Tom dann auf Christian Reiter, OÖ und muß eine schmerzliche 5:0 Pleite hinnehmen. Eugen spielt gegen Robert Paier-Tschabuschnig, der auch einige Saisonen beim SBC Inzing verbracht hat. Der hat aber von den Tirolern nichts gelernt. Beim Stand von 4:1 für Eugen sieht er seine Felle davon schwimmen und gibt bei einem Überkopfstoß von Eugen ein Foul, das aber sicher keines war. Ich – Harti – bin 2,5 m entfernt gesessen und habe besonders konzentriert zugesehen und genau gesehen, dass es kein Foul war. Aber Eugen hat gegen die Aussage von Peier-Tschabuschnig keinen Protest eingelegt, sodass er mit „Ball in Hand“ weiterspielen konnte. Er gewinn dann mit routiniertem Spiel Partie um Partie bis zum 5:4-Sieg. Damit bleibt Eugen ebenso wie Tom nur der unbedankte 5. Rang.

Platzierung der Tiroler:

5. Eugen Hotarek und Tom Oberdanner, BC Kramsach
25. Albert Mahlknecht und Wolfgang Prantl, beide BC Kramsach
33. Hartmann Lederer, BC Kramsach, Roland Sprenger und Gerhard Strele, beide BC Lechaschau und Michael Greiter, SBC Inzing



ÖM Senioren 2016 – Tag 3 / 10-Ball

An 3. Tag wird 10-Ball gespielt. Gleich in der ersten Runde müssen Alpi und Wolfi gegeneinander antreten und kann Wolfi den Krimi knapp mit 5:4 gewinnen, bekommt aber im nächsten spiel gegen des Salzburger Wallner eine 5:0 Klatsche und muß ebenfalls in die Verliererrunde. Harti gewinnt ebenfalls seine erste Partie gegen den Wiener Butschek und verliert dann gegen Kiesl, OÖ. Tom Oberdanner gewinnt bis zum Aufstiegsspiel, das muß er dann mit 5:0 gegen Schernthaner abgeben. Einzig Eugen gewinnt in der Grundrunde und steigt ungeschlagen in die Finalrunde auf. 


Wolfi gewinnt in der Verliererrunde sein nächstes Spiel gegen den Inzinger Michl Greiter, der damit heute leider leer ausgeht. In der nächsten Partie muß Wolfi aber gegen Paier-Tschabuschnig die Segel streichen. Ebenso geht es Alpi, der gegen den Steirer Georg Tatzl noch punkten kann, dann aber gegen den Xi-Berger Benno Kofler verliert. Besser geht es da Harti, der alle Spiele in der Verliererrunde gewinnen kann und damit ebenso wie Tom Oberdanner, der den Lokaleigner Helmut Pichler deklassiert, in die Finalrunde aufsteigt. 


Auch der Lechaschauer Teilnehmer Gerhard Strele kann im 10-Ball keinen Satz gewinnen und scheidet nach 2 Niederlagen aus.


Damit sind Eugen, Harti und Tom im Achtelfinale. Tom bekommt dabei das wohl leichteste Los, er muß gegen den Salzburger Erich Mattheis an den Tisch und führt auch schon 3:1, bevor er dann Spiel um Spiel abgibt und letztlich mit einer 3:6-Niederlage ausscheidet. Nicht besser geht es Harti und Eugen, die beide mit 2:6 verlieren. Harti muß dabei gegen den 9-Ball Staatsmeister Christian Reiter, OÖ antreten und Eugen gegen den ehemaligen Europameister Christian Ederl, NÖ. Damit bleiben und im 10-Ball nur drei unbedankte 9. Ränge.


Platzierung der Tiroler:

9 Eugen Hotarek, Hartmann Lederer und Tom Oberdanner, BC Kramsach
25. Albert Mahlknecht und Wolfgang Prantl, beide BC Kramsach
33. Gerhard Strele, BC Lechaschau und Michael Greiter, SBC Inzing



ÖM Senioren 2016 – Tag 4 / 14/1 endlos

An 4. Tag wird noch die Königsdisziplin 14/1 endlos gespielt. Hier geht es im direkten K.O. - Modus auf 80 Bälle. Nachdem Tirol hier nur 2 Startplätze hat, können nur Eugen und Harti antreten. Eugen muss gegen den starken Kärntner Andreas Schmedler antreten und verliert mit 80:40. Aber auch Harti verliert mit 80:47, allerdings gegen einen vermeintlich wesentlich schwächeren Gegner, den Burgenländer Franz Kovacs, den er am Vortag im 10-Ball mit 5:1 besiegen konnte.


Damit gibt es im 14/1 keine Siege für Tirol.


Alle Infos, Fotos udgl. können aus den Homepages des ÖPBV und BC Kramsach sowie dem Facebook ÖPBV entnommen werden.

gez. Ing. Mag.(FH) Hartmann Lederer
Schriftführer BC Kramsach 



Senioren ÖM 2016 in Villach Noch 13 Startplätze frei